Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding

Besser später als nie! – darauf plädieren wir mit eiserner Faust, denn was die Kirsch-Saison angeht sind, wir mächtig spät dran, aber unser Rezept für diesen Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding wollten wir euch einfach nicht vorenthalten…

Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding | Toastenstein

…und wir versprechen auch, ihr müsst nicht verzweifelt jeden Supermarkt absuchen und zwanzig mühselig verdiente Euros für eine Handvoll Kirschen aus Kuala Lumpur ausgeben, um dieses Rezept zu zaubern. Und bis nächstes Jahr, wenn es wieder Kirschen vom Bauern nebenan gibt, müsst ihr auch nicht warten. Die guten alten TK-Kirschen tun es auch!

Die aus dem Glas solltet ihr allerdings nicht nehmen, die empfehlen wir euch eher für unseren Ameisenkuchen oder die wohl beste Donauwelle auf Toasts Erden! So, hoffnungsvoll haben wir die saisonalen Prediger nun milde gestimmt und sanft davon abgelenkt, dass wir noch ein paar Sommerrezepte in der Pipeline liegen hatten, obwohl der Herbst schon in full force ist. Upsi. Das mit diesen Jahreszeiten, das kommt aber auch immer alles total überraschend, oder?

Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding | Toastenstein

Eben nuckelt man noch genüsslich an einer Erdbeere und plötzlich schleppt man Kürbisse, Wirsing und Rotkohl in die Küche. Ist nicht so, als wären wir dafür nicht bereit! Wir haben die große Kürbis-Saison ja schon eingeleitet. Aber ein paar frisch gepflückte Kirschen, direkt vom Baum, das hat einen Flair, für den ich morgens, wenn es noch dunkel-düster ist und ich in das kalte Auto steigen muss, sehr dankbar wäre.

Jammern auf hohem Niveau! Dankbar wäre ich in der morgendlichen geistigen Umnachtung auch, wenn ich im Vorbeigehen den Kühlschrank aufreißen könnte und da steht frischer Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding für mich. Greifen, laufen und mampfen… DAS, liebe Leute, klingt für mich nach einem (fast) gelungenen Morgen! Wenn ihr der gleichen Meinung seid, probiert es mit unserem Rezept und den TK-Kirschen mal aus. 😉

Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding | Toastenstein

Rezept drucken
Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding
Ob als idiotensicheres Dessert oder mondänes Frühstück, unser Schwarzwälder-Kirsch-Chia-Pudding weiß zu begeistern! Hüpft gleich jetzt und hier in der Laborküche vorbei und probiert das schnelle Rezept mal aus!
Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding | Toastenstein
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Gläser
Zutaten
Schoko-Schicht
Kirsch-Schicht
Sahne-Schicht
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Gläser
Zutaten
Schoko-Schicht
Kirsch-Schicht
Sahne-Schicht
Schwarzwälderkirsch-Chia-Pudding | Toastenstein
Anleitungen
  1. Für die Schokoschicht alle Zutaten in eine Schüssel geben und kräftig mit einem Schneebesen verquirlen, damit sich das Kakaopulver richtig auflöst. Anschließend die Masse in zwei Gläser füllen und beiseitestellen.
  2. Für die Kirsch-Schicht die Kirschen waschen, halbieren und entkernen. Nun die Kirschen und den Joghurt in einem Mixer pürieren. Danach die Chiasamen und den Agavensirup einrühren.
  3. Damit sich die Schichten jetzt nicht vermischen, einen Esslöffel über die Schoko-Schicht halten und über den Löffelrücken langsam die Kirsch-Masse einfüllen.
  4. Zum Schluss für die Sahne-Schicht alle Zutaten verrühren und beim Einfüllen wie beim letzten Schritt verfahren.
  5. Final müssen die Gläser noch kalt gestellt werden. Mindestens 3 Stunden, besser jedoch über Nacht. Dann wird der Pudding auch schön fest.
Rezept Hinweise

Vielleicht nicht ganz traditionell, aber es passt unglaublich gut zu den Kirschen: anstatt Naturjoghurt solltet ihr mal Mandeljoghurt und Mandelmilch testen!


Schreibe einen Kommentar