Nussbutter-Kekse | Toastenstein
#kekskatastrophe Nasch-Monster

Einfache Nussbutter-Kekse ohne viel Schnickschnack

Wenn es um Kekse geht, hat man eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder man backt ein flottes Backblech voll für den schnellen Keksfix oder es wird eine Eskapade, die das ganze Wochenende füllt. Unsere Nussbutter-Kekse sind eher die unkomplizierte Variante für zwischendurch.

Nussbutter-Kekse | Toastenstein

Ich habe ein Geständnis zu machen: Ich kann Nussbutter nicht sonderlich leiden. Nicht, dass sie mir nicht schmecken würde. Das ist es nicht. Mir fehlen einfach die, ich sage mal, Anwendungsgebiete. Ich mag es nicht, mir das Zeug über den Haferbrei zu kleckern. Super-pfiffige Salatdressings damit finde ich auch eher schwierig. Und Nussbutter in eine herzhafte Sauce einzurühren, kommt mir auch meistens nur bei Erdnussbutter in den Sinn. Und auf Toast!? Nah. Das ist fast schon ein Sakrileg, wenn ich stattdessen auch selbstgemachte Marmelade nehmen könnte.

Das große Manko an der Sache? Ich kaufe sie zu häufig. Im Supermarkt erscheint mir die Idee von Nussbutter großartig und wundervoll. So cremig, so lecker, so samtig und nussig. Zuhause angekommen schaffen es dann aber maximal zwei Esslöffel aus dem Glas, bis es irgendwo im Schrank ein dunkles Dasein fristet. Schade. Und besonders ärgerlich, wenn man schonmal eine volle Nase aus einem ranzigen Glas genommen hat. #nahtoderfahrung

Nussbutter-Kekse | Toastenstein

Das Rezept für unsere Nussbutter-Kekse ist also ein milder Versuch, um dieser Problematik Einhalt zu gebieten, denn Kekse werden hier eigentlich nie alt. Das ist in etwa dasselbe Phänomen, wie bei den Kakaonibs und den Kakao-Walnuss-Muffins. Manchmal müssen Dinge einfach möglichst kulinarisch verschwinden, um Platz für neuen Tinnef zu machen.

Manchmal gibt einfach der Küchenschrank vor, was wir aus der Laborküche schieben. Nicht unser ausgefeilter Rezeptplan. Nicht der Saisonkalender. Auch kein aberwitziger Food-Feiertag. Schlicht und ergreifend: Was der Vorratsschrank so hergab. Ihr kennt das doch, oder? Was muss bei euch dringend mal weg? Lasst uns gerne ein bisschen Inspiration in den Kommentaren… 😉

Nussbutter-Kekse | Toastenstein

Nussbutter-Kekse | Toastenstein
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Einfache Nussbutter-Kekse ohne viel Schnickschnack

Knusprig, nussig und im Handumdrehen gemacht. Quasi ein Rezept für den schnellen Keksefix zwischendurch oder wenn man dringend die Nussbutter loswerden muss.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Portionen: 20 Kekse
Autor: Eden

Zutaten

  • 200 g Nussbutter
  • 130 g Mehl
  • 100 ml Agavensirup
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem gleichmäßigen, klebrigen Zeig verkneten.
  • Nun portionsweise den Teig (etwa einen gut gehäuften Esslöffel) zu Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Anschließend die Teigkugeln mit einer Gabel vorsichtig plattdrücken.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) für ca. 8-10 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind. Fertig!

Notizen

Wir haben für unsere Kekse ein Mischung aus Erdnussbutter und Mandelmus benutzt. Ihr könnt mit dem kreativ werden, was ihr gerade zu Hause habt oder euch am besten schmeckt.

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu