Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten

Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten

Wir Toastensteins haben eine moralische und auch kulinarische Verpflichtung euch Lesern gegenüber. Und zwar: endlich mal mit einer Idee für Pizza um die Ecke zu kommen! Und dem kommen wir feierlich nach mit unserem Rezept für Weiße Pizza!

Zugegeben, für unsere erste Pizza auf diesem Blog wollten wir etwas Besonderes und haben eine Weile darüber gegrübelt. Sollen wir die klassische Pizza mit Tomatensoße und Gemüse servieren und eine aufregende Alternative zum Käse einbauen? Nee, zu langweilig. Sollen wir dem Food-Trend folgen und Monster mit Pasta, Pommes oder Würstchen kreieren? Hach, irgendwie aufregend, aber nein. Wir könnten auch einfach unsere Lieblingspizzen veganisieren. Aber bei einer Pizza Margherita wird das ohne Käse irgendwie witzlos…

Also haben wir mal die italienische Küche befragt, und die kennt neben der traditionellen “Pizza Rosso”, das ist die mit Tomatensoße, auch eine “Pizza Bianca”. Eine wundervolle Pizza mit heller Soße, die meistens aus Sahne gemacht wird. Da wir aber keine Sahne benutzen, haben wir die erstbeste Alternative genommen und zwar: Kokosmilch!

Ja, das hört sich unorthodox an, aber wir schwören auf unsere heiligen Kochpötte, es schmeckt nicht nach Kokos und unsere weiße Pizza ist wirklich ein echter Knaller! Sie ist mal etwas völlig anderes, furchtbar lecker und: Massen an Knoblauch sind immer gut!

Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten

Rezept drucken
Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten
Wer eine Alternative zur traditionellen Pizza mit Tomatensoße sucht, sollte schnellstens unsere vegane Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten probieren! Gut duftend und saftig hält die alle Vampire fern.
Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten
Kochzeit 20 Minuten (+Backzeit)
Portionen
Pizzen
Zutaten
Belag
Soße
Teig
Kochzeit 20 Minuten (+Backzeit)
Portionen
Pizzen
Zutaten
Belag
Soße
Teig
Weiße Pizza mit getrockneten Tomaten
Anleitungen
  1. Für den Teig wird als erstes die Hefe vorbereitet. Dazu gibt man die Trockenhefe mit Zucker in eine kleine Schüssel, gießt das warme Wasser dazu, rührt alles gut um und lässt es für 10 Minuten stehen.
  2. In eine große Schüssel gibt man nun alle weiteren Zutaten für den Teig und formt in der Mitte eine Mulde. Dort gießt man die Hefe hinein und beginnt von innen nach außen die Zutaten miteinander zu vermischen. Anschließend wird der Teig kräftig durchgeknetet, bis er geschmeidig ist.
  3. Der fertige Teig wird in der Schüssel mit etwas Öl eingerieben, die Schüssel anschließend mit einem feuchten Handtuch abgedeckt. An einem warmen Ort lässt man den Teig nun für mindestens 1-2 Stunden gehen (Je länger desto besser!).
  4. Ist der Teig fertig gegangen, wird er nochmals kurz durchgeknetet, in zwei Teile geteilt und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech dünn ausgerollt (ein kleiner Rand ist wichtig!).
  5. Für die Soße werden alle Zutaten in einen Mixer gegeben und kräftig püriert. Danach gleichmäßig auf beiden Pizzaböden verteilen.
  6. Die getrockneten Tomaten als auch die Zwiebeln werden in dünne Streifen geschnitten und können dann zusammen mit dem Rosmarin auf den Pizzaböden gelegt werden.
  7. Im vorgeheizten Backofen (wichtig!) werden die Pizzen bei 220° (Umluft) für ca. 10-12 Minuten gebacken, bis der Rand knusprig aussieht und die Soße goldbraune Blasen wirft.
Rezept Hinweise

Wenn die Soße püriert ist, gibt es zwei Dinge zu beachten: sie ist höllisch scharf von dem rohen Knoblauch, abschmecken ist also müßig. Und sie ist sehr flüssig, das ist aber kein Grund zur Sorge, sondern gehört so.

Wer die Pizza gerne etwas konventioneller belegen möchte: Wir haben gute Erfahrungen mit Champignons und veganem Käse der Marke SimplyV „Kräuter“ gemacht.


Schreibe einen Kommentar