Bärlauch-Rahmfladen mit Räuchertofu

So, bevor die Bärlauch-Saison gleich wieder vorbei ist, haben wir hier noch ein schnelles Rezept für euch, um alle Restchen zu verwerten oder den Planlosen etwas auf die Sprünge zu helfen. Rustikal. Simpel. Lecker. Unsere Bärlauch-Rahmfladen!

Bärlauch-Rahmfladen mit Räuchertofu

Kennt ihr noch diese Rahmflecken oder auch Fladen vom Mittelaltermarkt? Dicke, fluffige Brote oder teilweise auch Brötchen mit einem ordentlichen Klecks Schmand drauf. Kleine Speckwürfelchen. Ein bisschen Schnittlauch oder Frühlingszwiebeln. Diese Dinger, die man einfach auf keine erdenklich elegante Art essen konnte – wie so ziemlich jedes Essen, das man direkt auf die Hand bekommt. Oder hat hier irgendjemand schon mal geschafft, einen Hotdog oder einen Döner zu essen, ohne dabei auszusehen wie ein Raubtier, das gerade seine nächste Mahlzeit in der Savanne reißt? Nö? Nur wir? Okay…

Wie auch immer, Bärlauch-Rahmfladen ist das Thema! Denn die Dinger habe ich schon ewig nicht mehr vor der Futterluke gehabt. Aber auf Mittelaltermärkten ist das mit dem veganen Essen nämlich etwas, sagen wir, unausgeglichen. Da rotieren irgendwelche Dinge an glühenden Spießen oder alles wird dick mit Butter und Käse bepinselt. Einen kleinen Stand mit Gemüsetaschen oder Nüdelchen zu finden, ist das höchste der Gefühle. Und Rahmbrote, Flecken oder Fladen, die hab’ ich einfach geliebt. Darum musste endlich mal ein Rezept dafür her. Dringend!

Bärlauch-Rahmfladen mit Räuchertofu

Und wie passend, dass gerade noch Bärlauch-Saison ist. Der würzige Geschmack von Knoblauch auf frischem Brot, und dann gibt’s auch noch eine sahnige Sauce und Räuchertofu dazu? Wo darf ich unterschreiben!? Das klingt für mich nur beim Zuhören schon noch wässrigem Mund und leuchtenden Augen. Und hier kommt das Beste: Das Rezept für unsere Bärlauch-Rahmfladen ist auch noch denkbar simpel und nicht besonders aufwändig. Wenn ihr Pizza machen könnt, dann auch unsere Rahmfladen. Versprochen! Und solltet ihr dennoch bei der Operation: Bärlauch-Rahmfladen scheitern, klemmt euch den wilden Knobi untern Arm, kommt vorbei und wir leihen euch eine helfende Hand… 😉

Bärlauch-Rahmfladen mit Räuchertofu

Rezept drucken
Bärlauch-Rahmfladen mit Räuchertofu
Unsere Bärlauch-Rahmfladen können es getrost mit den Originalen vom Mittelaltermarkt aufnehmen. Großes Plus jedoch: unser Rezept ist komplett vegan und ihr müsst euch nicht mit Rittern und Henkern anlegen, sondern könnt es bequem zu jeder Tages- und Nachtzeit zuhause nachkochen.
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
kleine Fladen
Zutaten
Teig
Bärlauch-Rahm
Zum Bestreuen
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
kleine Fladen
Zutaten
Teig
Bärlauch-Rahm
Zum Bestreuen
Anleitungen
  1. Für den Teig Wasser, Trockenhefe und Zucker in eine kleine Schüssel geben und miteinander verrühren, dann ca. 10 Minuten stehen lassen bis die Hefe kräftig schäumt.
  2. Mehl, Olivenöl und Salz in eine Schüssel geben. Den Bärlauch fein hacken und ebenfalls dazu geben. Dann die Hefemischung hinein gießen und alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für mindestens eine Stunde gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat. Danach den Teig in vier Teile teilen und zu kleinen Fladen formen und auf ein Backblech legen.
  4. Für den Rahm den Bärlauch fein hacken, mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben und glatt rühren. Dann gleichmäßig auf die Fladen streichen.
  5. Den Tofu in kleine Würfel schneiden und auf den Rahm streuen.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 15 Minuten backen und noch warm essen. Wer mag, kann die Fladen noch mit frischen roten Zwiebelringen belegen.

2 Kommentare

  • Miriam

    4. Juni 2019

    Vielen lieben Dank für das MEGA LECKERE 😋 Rezept! Wir haben uns darin gelabt 😍
    Das hat es definitiv nicht das letzte Mal gegeben und wird garantiert mit Brennnessel und Co. abgwandelt!
    Ich hab übrigens noch ein bisschen Kala Namak in die Sauce, ultragut!
    Sonnige Grüße aus München und vielen lieben Dank noch mal 👍🏻☀
    Miriam 🤗

    Reply
    • Eden

      5. Juni 2019

      Hallo Miriam!

      Wir freuen uns, dass so viel Begeisterung aus München kommt und ihr eine monströs gute Mahlzeit hattet! 🙂

      Das mit den Brennnesseln ist übrigens eine ganz großartige Idee! Das werden wir uns mal merken… 😉

      Sonnig getoastete Grüße aus Bielefeld
      Eden

      Reply

Schreibe einen Kommentar