Ananas-Orangen-Tiramisu
Nasch-Monster

Ananas-Orangen-Tiramisu – Sommer Ahoi!

Wir haben erst Juni, aber es ist kaum vorzustellen, dass es in diesem Jahr auf unserem Blog noch sommerlicher wird als jetzt. Denn unser Ananas-Orangen-Tiramisu schreit förmlich nach Sommer. Hört ihr ihn schon?

Ananas-Orangen-Tiramisu | Toastenstein

Eden und ich sind schon ein tolles Paar. Auch wenn wir selbst nach fast 5 Jahren Toastenstein kulinarisch nicht immer auf einer Wellenlänge sind. Man mag es ja nicht glauben. Das sind mal Nuancen… und manchmal ganze Canyons, die da zwischen uns liegen. Aber wie in jeder guten Partnerschaft ist auch hier eines der Zauberwörter: Geduld! Häufiger gepaart mit einer klitzekleinen Prise (nicht böswilliger) Hinterlist. Denn auch wenn wir beide immer satt werden, gibt es manchmal Uneinigkeit über gewisse Zutaten. Denn manche Sachen mag ich einfach nicht. Und Eden denkt sich ein Wörtchen dazu: NOCH NICHT!

Angefangen hat es schon damals mit einem veganen Schnitzel auf Soja-Basis, das mir “untergejubelt” wurde zu einer Zeit, da ich mir nie hätte vorstellen können, vegan zu leben. Nun, vielleicht kann ich das auch nicht… Ist ja auch erst über 6 Jahre her. 😉 Aber schnell haben wir festgestellt, dass wir uns bei zwei Sachen nicht einig werden: Das eine ist Zimt, und das andere ist Dill. Und dann packt sie z. B. in den Mandarinen-Reis-Salat einen Fingerschnipp Zimt rein, der so winzig ist, dass ich ihn kaum wahrnehme, sodass er nicht stört. Und ähnliches gilt für Dill. Hier eine Prise, da ein Hauch. Ich schmecke es raus, aber die homöopathischen Dosen desensibilisieren mich peu à peu.

Ananas-Orangen-Tiramisu | Toastenstein

Und selbstredend trifft das auch auf Ananas zu. Kein großer Freund von gewesen. Ist natürlich auch der Ananas-Mango-Bruschetta, dem Tortellini-Hawaii-Salat und allen voran den Tofu-Hawaii-Talern geschuldet, dass sich das geändert hat. Bei einem Ananas-Orangen-Tiramisu haben meine Augenbrauen trotzdem zuerst skeptisch angefangen zu zucken. Und wie so oft gilt: völlig zu Unrecht! Denn das ist wirklich mal ein richtig schön sommerliches und fruchtiges Tiramisu gewesen. Yummi!

Ananas-Orangen-Tiramisu | Toastenstein

Ananas-Orangen-Tiramisu
Rezept drucken
No ratings yet

Ananas-Orangen-Tiramisu

Tiramisu ist ja per se schon toll, aber als sommerliche Variante ist das Ananas-Orangen-Tiramisu ein in Sommerstrahlen getauchter Traum!
Portionen: 9 Portionen
Autor: Maddin

Zutaten

  • 800 g Seidentofu
  • 350 g Ananas
  • 250 g Margarine
  • 130 g Zwieback
  • 70 g Zucker
  • 2 EL Rum *
  • 150 ml Orangensaft
  • Abrieb der Schale einer halben Orange
  • 30 g Kokosflocken

Anleitungen

  • Als erstes die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie duften und gut gebräunt sind. Dann beiseitestellen.
  • Die Ananas in kleine Würfel schneiden und ebenfalls beiseitestellen.
  • In der Zwischenzeit die Margarine in einen Topf geben und schmelzen, danach etwas abkühlen lassen.
  • Nun Tofu, Zucker, Rum und Orangenschale in eine Schüssel geben und alles fein pürieren. Dann die flüssige Margarine in kleinem Strahl unter die Creme rühren. Zum Schluss die vorbereiteten Ananaswürfel unterheben.
  • Den Zwieback nach und nach von beiden Seiten in den Orangensaft tunken und eine Schicht auf dem Boden einer Auflaufform (21x21cm) verteilen. Dann die Hälfte der Creme darauf verteilen und glatt streichen. Es folgt eine weitere Schicht Zwieback und eine weitere Schicht Creme.
  • Zum Schluss die vorbereiteten Kokosflocken auf die Creme streuen und das fertige Tiramisu für mindestens zwei Stunden, aber besser über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.

Notizen

*Wenn ihr das Rezept ohne Alkohol machen möchtet, könnt ihr den Rum ohne Probleme mit ein paar Tropfen Rum-Aroma ersetzen.

VonMaddin

Zuständig für die Technik hier, um verkopfte Beiträge zu schreiben, neue vegane Produkte zu testen. Und vor allem auch, um viel zu essen. Die leckeren Rezepte müssen ja alle probe gegessen werden... :-)

Du willst Maddin eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: maddin@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu