Gefüllte Mini-Paprika
Ofen-Monster

Perfekt zum Grillen – Gefüllte Mini-Paprika

Die Temperaturen werden wärmer und wärmer und auch wir sind schon ganz heiß. Heiß auf den nächsten Grillabend! Wenn ihr auch den Ofen gegen den Grill eintauschen wollt, könnte unser Rezept für gefüllte Mini-Paprika der neue beste Kumpel für Nudelsalat und vegane Würstchen werden!

Gefüllte Mini-Paprika

Wer gut aufgepasst hat, hat unsere gefüllten Mini-Paprika vielleicht schon einmal gesehen! Nein, nicht auf einem anderen Blog. Auch nicht in irgendeiner Zeitschrift. Hier, bei uns auf Toastenstein! Das Rezept ist zwar neu, aber bei unserer Blogserie “Ausgepackt” haben sie sich des Öfteren mit auf’s Bild geschmuggelt, als sie noch in der Testphase waren. Wir hatten das gar nicht beabsichtigt, aber man kann praktisch ihren kompletten Werdegang bei uns beobachten! Watson, holen Sie die Lupe!

In unserem Beitrag “Wo kauft ihr eigentlich ein?“, in dem wir ein bisschen über unsere Einkaufstouren plaudern und wo wir am liebsten einkaufen, zeigen sie sich gleich nach dem Shoppen im Einkaufswagen. Hinter den Möhrchen, gleich links.

Dann ging die Reise weiter und wir tauchten tiefer ab in den Kaninchenbau. Wir erzählten, woher wir unsere Ideen für Rezepte nehmen und wer eigentlich unsere größte Muse ist. Falls ihr den Beitrag noch nicht gelesen habt, solltet ihr das machen. Wir spoilern aber mal etwas: Der Kühlschrank in der Laborküche spielt hier die wohl größte Rolle, und als der für euch geöffnet wurde, waren auch die Mini-Paprika wieder da.

Und, last but not least, wurde final die merkwürdige, aber berechtigte Frage beantwortet: Was macht ihr eigentlich mit dem ganzen Essen? Und tada: Dieses Mal sind die gefüllten Mini-Paprika in einer Lunchbox verpackt auf dem Schreibtisch von Maddin zu sehen. Wir essen nämlich restlos alles auf! Auch wenn manche Dinge erst noch durch die Weltgeschichte gondeln müssen.

Gefüllte Mini-Paprika

Wenn es also um unsere gefüllten Mini-Paprika geht, können wir euch kein klassisches From Farm to Fridge liefern, aber immerhin ein recht amüsantes From Supermarkt to Lunchbox to happy Tummy! So, und wenn ihr euch dann mal quer durch unseren Blog geklickt habt, kommt wieder zurück! Wir haben den Grill schon angeschmissen und warten auf euch… und ihr wisst, wer wieder mit von der Partie ist! 😉

Gefüllte Mini-Paprika

Gefüllte Mini-Paprika
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Perfekt zum Grillen – Gefüllte Mini-Paprika

Feuert die Kohle an und haltet die Grillzange bereit! Bei unserem Rezept für gefüllte Mini-Paprika kann man nämlich den Ofen ganz einfach durch einen Grill austauschen. Der allseits beliebte Nudelsalat bekommt dann noch etwas Backup und ihr punktet mit buntem Gemüse, das so gar nicht langweilig und öde ist!
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 400 g Mini-Paprika
  • 350 g Seidentofu
  • 150 g Kichererbsen
  • 60 g Getrocknete Tomaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Thymian (getrocknet)
  • 1 TL Rosmarin (getrocknet)
  • Pfeffer, Salz

Anleitungen

  • Das Seidentofu in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab glatt pürieren.
  • Die Kichererbsen leicht mit einer Gabel zerdrücken (nicht komplett zermatschen!) und zu dem Seidentofu geben.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Scheiben schneiden, getrocknete Tomaten und Petersilie fein hacken. Ebenfalls zum Seidentofu geben, dann die Gewürze hinzufügen und alles gut miteinander vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Paprika waschen, oben aufschneiden und die Kerne herauslösen. Dann mit der Füllung füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Nun die Paprika im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für 20-25 Minuten backen.

Notizen

Wer kein Seidentofu bekommen kann, kann auch normales Tofu benutzen. Beim Pürieren dann einfach etwas Flüssigkeit hinzufügen, damit es die typische cremige Konsistenz bekommt.
Wenn ihr die gefüllten Mini-Paprika auf den Grill schmeißen wollte, empfehlen wir euch, eine kleine Aluschale oder Teller zu benutzen. Dann kann der Inhalt sich im Zweifelsfall nicht einfach verselbstständigen. 😉

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

4 Comments

    1. Hallöchen Agathe,

      du hast so viele Möglichkeiten! Im Rezept stehen eh schon Kichererbsen, du könntest also auf das Tofu verzichten und komplett auf Kichererbsen setzen. Oder du machst die Füllung mit Couscous, Quinoa oder Reis. Das sollte auch gut klappen, solange man die Füllung schön fest drückt. 🙂

      Hilft dir das weiter?
      Toastige Grüße
      Eden

  1. Hmmm, das sieht ja lecker aus! Ich liebe gefüllte Paprika, aber die Variation kenne ich noch nicht. Eigentlich esse ich ja weder Tofu noch Fleisch, weil ich das irgendwie nicht brauche… Aber zu diesem Anlass werde ich Tofu mal probieren, denn das Rezept will ich unbedingt testen 🙂
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

    1. Hallo Cindy, danke für Deinen netten Kommentar. 🙂 Früher, als ich noch Fleisch gegessen habe, dachte ich auch immer, Tofu wäre eine Alternative dazu – ist aber eigentlich was völlig anderes. Und ich mochte es nicht. 😉 Heute schaut es etwas anders aus. Den Tofu schmeckt man hier eigentlich auch nicht raus. (Ist aber auch immer die Frage, was man mit dem Tofu macht.)

      Wenn Du es mal ausprobiert hast, lass uns wissen, wie es geschmeckt hat! 🙂

      Liebe Grüße und einen schönen Abend,
      Maddin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu