Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern

Sobald die Sonne am Himmel wieder verschwunden ist, wird es ganz schön kalt. Und was macht man, wenn es draußen frisch wird? Man isst Suppe! Klingt vielleicht wie eine Ausrede, aber zumindest eine echt gute! Denn sie rechtfertigt, dass wir unsere Paprika-Karotten-Suppe essen!

Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern | Toastenstein

Die Laborküche ist ein gespaltenes Haus, wenn es um Suppe geht, und das werden wir auch nicht müde zu debattieren. Wenn so viel auf dem Spiel steht, muss man da schon mal ein Wörtchen drüber verlieren. Denn es geht hier um ein ganz hamletisches Sein oder nicht Sein und zwar für die Suppe! Maddin kann und will so gut auf sie verzichten, denn „sie ist ja kein richtiges Essen“, ich hingegen möchte eigentlich jeden Tag Suppe essen und zwar in jeglicher Couleur.

Kompromisse finden wir, wenn es etwas wie Würstchen-Gulasch, Gyros-Suppe oder Lasagne-Suppe gibt. Die haben nämlich mächtig viel Einlage, und der Kauapparat befindet sich nicht im Tiefschlaf. Mit meiner Geheimwaffe, der Brokkoli-Käse-Suppe, kann man auch noch was reißen, denn die hat auch noch optisch echt was zu bieten und ist auch irgendwie ein veganes Highlight. Aber ob die Paprika-Karotten-Suppe auch Einheit ins gespaltene Suppenhaus bringen kann?

Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern | Toastenstein

Paprika gehört zu unseren unangefochtenen Lieblingsgemüsen, damit kann man hier auf jeden Fall Preise abräumen. Und ich finde, ohne die Polenta-Taler ist die Suppe auch perfekt, aber wenn man einen Suppenkasper mit am Tisch sitzen hat, sind die Taler ein echtes Highlight. Ein kleiner Spieß, den man festhalten muss und von dem man zwischendurch auch abbeißen kann. Die subtilen Mechanismen eines mäkeligen Hirns kann das durchaus ablenken. 😉

Wie auch immer… Bei uns muss das mit der Suppe vielleicht erst noch ausdiskutiert werden, aber wir hoffen, bei euch kommt die Paprika-Karotten-Suppe jetzt schon gut an. Und wir wünschen euch frohes Spachteln und guten Hunger!

Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern | Toastenstein

Rezept drucken
Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern
Eine cremige Paprika-Karotten-Suppe, aufgepeppt mit kleinen Polenta-Talern als etwas andere Suppeneinlage. Für uns eine runde Sache. Darum rollen wir auch gleich hier das Rezept herein!
Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Polenta-Taler
Suppe
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Polenta-Taler
Suppe
Paprika-Karotten-Suppe mit Polenta-Talern
Anleitungen
  1. Als erstes wird die Polenta vorbereitet. Dazu die Brühe mit der Petersilie zum Kochen bringen, dann die Polenta einrieseln lassen und für ca. 5-10 Minuten rühren, bis die Masse eingedickt und cremig ist und etwas glänzt.
  2. Nun die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwa daumendick verstreichen und abkühlen lassen.
  3. Karotten und Zwiebel schälen und zusammen mit der Paprika in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Alles uusammen in einen Topf mit etwas Öl geben und kräftig andünsten, bis die Zwiebeln leicht Farbe bekommen.
  4. Anschließend mit Brühe ablöschen, die Gewürze hinzufügen und kochen, bis die Möhren weich sind. Dann alles kräftig mit dem Pürierstab bearbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Für die Polenta-Taler mit einem Keksausstecher kleine Taler aus der abgekühlten Masse stechen, auf einen Spieß ziehen und in einer Pfanne von beiden Seiten knusprig anbraten. Die Spieße zur fertigen Suppe reichen. Guten Hunger!

Schreibe einen Kommentar