Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen | Toastenstein
Kuchen-Monster

Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen

Backen ist eine Kunst für sich. Und jedes Kunstwerk durchläuft eine hässliche Phase. Das klingt nach Phrasendrescherei, aber es ist was dran. Manchmal muss ein regelrechter Trauerprozess eingehalten werden, damit so ein großartiger Schoko-Kokos-Käsekuchen entstehen kann…

Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen | Toastenstein

Tagebucheintrag einer Foodbloggerin: Habe heute einen Kuchen gebacken, der die ästhetische Perfektion einer runzeligen Runkelrübe hatte. Ich durchlaufe jetzt die fünf Phasen der Trauer, was dieses Rezept betrifft.

In der ersten Phase leugne ich, dass der Kuchen ein hässliches Manifest meines sonntäglichen Backwahns ist. Und ich beteuere, dass es ja auf den Geschmack ankommt. Dann folgt die Wut: Ich werde unheimlich stinkig, weil der verdammte Kuchen wirklich verdammt lecker ist, aber mit einem Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, das Licht des Blogs niemals sehen wird. In der dritten Phase fange ich an zu verhandeln.

Vielleicht sieht er gar nicht so schlimm aus. Und vielleicht ist er nur rustikal oder gediegen oder sieht halt handgemacht aus. Es fällt vielleicht auch niemandem auf, wie fies er aussieht. Vielleicht kann man das mit Licht und Photoshop wieder richten. In der vierten Phase sitze ich einfach nur noch mit meinem vollgepackten Kuchenteller da und futtere schmollend vor mich hin. Dann setzt die fünfte Phase ein, und ich sage mir, so ist das Foodbloggertum nun mal. Übung macht den Meister. Ich backe den Kuchen einfach nochmal…

Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen | Toastenstein

Was uns zu diesem Beitrag und zum Schoko-Kokos-Käsekuchen bringt. 😊 Und ich verstehe diesen Beitrag nicht als Erfolgsgeschichte, sondern als Hommage ans Scheitern. Denn Backen ist etwas, für das man gehörig viel Zivilcourage braucht. Das ist keine Suppe, in die man einfach noch ein paar Gewürze reinwerfen kann, um alles zu retten. Man kann auch keine Sauce draufkippen, um das Drama zu vertuschen. (Auch wenn ein Klecks Sahne manchmal hilft.)

Wenn der Kuchen erstmal im Ofen ist, ist alles vorbei. Rien ne va plus. Nichts geht mehr. Und manchmal kommt auch bei uns (Semi-)Profis Blödsinn dabei raus. Das ist okay. Nur nicht aufgeben… 😉

Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen | Toastenstein

Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen | Toastenstein
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Schoko-Kokos-Käsekuchen mit Kirschen

Saftig, süß und unverschämt lecker. Klingt wie etwas, das man an einem Sonntagnachmittag genießen könnte, mit einer großen Tasse Kakao!
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit50 Min.
Portionen: 1 Kuchen (26cm)
Autor: Eden

Zutaten

Boden

  • 140 g Vegane Butter oder Margarine
  • 100 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 70 g Kokosflocken (geröstet)
  • 30 g Backkakao
  • ½ Pck. Backpulver

Helle Schicht

  • 500 g Kokos-Joghurt
  • 50 g Schokostreusel
  • 4 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 300 g Kirschen (aus dem Glas)

Dunkle Schicht

  • 500 g Kokos-Joghurt
  • 50 g Schokostreusel
  • 4 EL Zucker
  • 1 Pck. Schokopuddingpulver

Anleitungen

  • Die Butter in grobe Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer cremig aufschlagen.
  • Dann Mehl, Zucker, Kakao, Kokosflocken und Backpulver dazugeben und weiter mixen, bis ein Streuselteig entstanden ist.
  • Ungefähr 2/3 des Streuselteigs in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) geben und gleichmäßig am Boden festdrücken. Kurz im Kühlschrank zwischenlagern, bis die Füllung fertig ist.
  • Für die helle Füllung alle Zutaten bis auf die Kirschen in eine Schüssel geben und glatt rühren. Die Kirschen abtropfen lassen.
  • Nun die Füllung auf den vorbereiteten Boden geben, glatt streichen und die Kirschen darauf verteilen und etwas andrücken.
  • Als Nächstes die dunkle Füllung anrühren, gleichmäßig über der hellen Schicht verteilen und glatt streichen.
  • Zum Schluss die übrigen Streusel auf dem Kuchen verteilen und ebenfalls leicht andrücken.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 40 Minuten backen. (Sollten die Streusel zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken.) Nach dem Backen komplett abkühlen lassen und reinhauen!

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu