Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse

I did it all for the cookie… and the Christmas spirit! Wir wollten ja eigentlich dieses Jahr keine Kekse backen, aber Weihnachten so ganz ohne Kekse ist irgendwie wie Geburtstag ohne Kuchen. Eine Schande! Darum gibt’s dieses Jahr ein paar kleine und dezente Erdnuss-Salzkaramell-Kekse für euch.

Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse | Toastenstein

Ich erinnere mich noch daran, als wenn es gestern war. Die Kekskatastrophe von 2019! Jeden gottverdammten Abend hab ich in der Küche gestanden und entweder Teig geknetet, Plätzchen ausgestochen, gerollt, zerdrückt oder verziert. Hier ein kleiner Puderzuckerkringel, dort ein feines Netz aus Schokolade.

Genau wie mein Kunstprofessor immer gesagt hat, habe ich es gemacht. Ich habe nicht einfach nur Kekse gebacken, ich bin zu einem Keks geworden! Eins werden mit der Materie. Jede Pore meines Körpers hat Mehl, Zucker und Butter ausgeatmet. Und jede Faser meines Daseins krümelte wie ein zartes Mürbteigplätzchen langsam dahin. Jeder, der mit mir in Berührung kam, wurde bekekst. Tütchen um Tütchen, Dose um Dose. Bis die Laborküche endlich wieder keksfreie Zone war. Und ich hab mir geschworen, niiiiie wieder Kekse zu backen…

Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse | Toastenstein

…und dieser Vorsatz hat exakt ein Jahr angehalten. Als ich mit Maddin Kriegsrat gehalten habe, welche Rezepte wir euch in den nächsten Wochen kredenzen wollen, sah ein Weihnachten ohne Kekse irgendwie traurig und trist aus. So unknusprig. So unzuckrig. Und so wahnsinnig fade.

Deswegen hab ich meinen Bobbes dieses Jahr doch noch in die Küche geschwungen und zumindest ein einziges Blech Kekse fabriziert. Erdnuss-Salzkaramell-Kekse, weil mich das Keksebacken an sich ja noch nicht genug nervt, nein, Karamell muss auch noch gekocht werden. Darin bin ich nämlich genauso gut, wie im Zierdeckchen häkeln. Und nein, ich kann NICHT häkeln, geschweige denn Zierdeckchen! Aber auf dem Sessel sitzen, die heiße Tasse Kakao im Anschlag und so ein Keks zwischen den Zähnen. Nunja… was soll ich sagen!? Ist halt echt nett.

Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse | Toastenstein

Rezept drucken
Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse
Weihnachten ohne frisch gebackene Kekse ist wie Geburtstag ohne Kuchen. Darum haben wir doch noch ein Rezept für euch: Erdnuss-Salzkaramell-Kekse. Extra knusprig und extra lecker!
Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse | Toastenstein
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Kekse
Zutaten
Keksteig
Karamell
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Kekse
Zutaten
Keksteig
Karamell
Knusprige Erdnuss-Salzkaramell-Kekse | Toastenstein
Anleitungen
  1. Für den Keksteig alle Zutaten, bis auf das Wasser, in eine große Schüssel geben und zu einem krümeligen Teig verkneten.
  2. Dann das Wasser hinzugeben und weiter kneten, bis ein glatter geschmeidiger Teig entsteht. (Sollte der Teig nicht zusammenhalten, noch etwas mehr Wasser hinzufügen.)
  3. Den fertigen Teig in ca. 24 Teile teilen (ca. ein gehäufter Esslöffel pro Teil), zu Kugeln formen, leicht flach drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Mit dem Daumen oder dem Stiel eines Holzkochlöffels tiefe Mulden in die Teiglinge drücken.
  4. Die vorbereiteten Kekse für ca. 30 Minuten im Kühlschrank (oder einem anderen kalten Ort) kühlen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 160° (Umluft) die Kekse backen, bis sie an den Kanten zart gebräunt sind. (Das dauert ca. 12-15 Minuten). Danach komplett auskühlen lassen.
  6. Für das Karamell die Butter und den Zucker in einen Topf geben und erhitzen, bis der Zucker sich auflöst. Dabei immer fleißig rühren. (Sieht so aus, als wenn die Masse sich nicht verbinden möchte, aber einfach weiter rühren!) Wenn das Karamell anfängt Farbe zu bekommen sofort vom Herd nehmen, damit es nicht anbrennt.
  7. Nun die Sahne hinzufügen und alles kräftig verrühren. (Das Karamell sollte dann sofort beginnen einzudicken.) Anschließend rasch mit einem Teelöffel in die Mulden der Kekse füllen und danach mit ein paar Krümeln Salz bestreuen.
Rezept Hinweise

Dieses Karamell wird nicht komplett hart nach dem Abkühlen, sondern bleibt etwas weich!

Wir haben die Kekse noch mit ein bisschen Schokolade verziehrt, ihr könnt mit ihnen natürlich machen was ihr möchtet. Aufessen, ist die beste Option! 😉


Schreibe einen Kommentar